FilmoraPro Video Editor

Beeindruckende Videostory ohne Limits erstellen.

> FilmoraPro Video Editor > Benutzerhandbuch

Video-Übergänge

Wenn Sie in der Mitte von zwei Clips Übergänge hinzufügen, hilft Ihnen das, die Videos glatter zu gestalten. Auf diese Weise vermeiden Sie plötzliche Sprünge zwischen zwei Audiodateien, Clips oder Aufnahmen. Übergänge werden entweder am Anfang oder am Ende des Video-/Audioclips angewendet.


audio video übergänge

Was sind Audio-Übergänge?

Unter dem Effekte-Panel verfügt die Übergänge-Audio über spezifische Übergänge, die zum Mischen von zwei beliebigen Dateien eines Audioclips verwendet werden.

  • Überblenden: Bei der Option Überblenden nimmt der Pegel des Audioclips vor dem Schnitt ab, und der Tonpegel steigt nach dem Schnitt allmählich an.
  • Ausblenden: Der Ausblendungsübergang ist entweder am Anfang oder am Ende des Audios anwendbar. Er wird aus der Stille eingeblendet oder in die Stille ausgeblendet.

Erklären von Videoübergängen

Auflösungsprozess

  • Additive Auflösung: Unterhalb des Übergangs kann es das Video hell machen.
  • Kreuzüberblendung: Wird für Zeitübergänge in Titeln, Texten, Titeln oder Passagen verwendet. Die Kreuzüberblendung ist eine der am häufigsten verwendeten in Video- und Filmproduktionen.
  • Zitterauflösung: Ein Clip wird vor und hinter dem Schnitt in Pixel geteilt.
  • Lichtleck: Es kann während des Übergangs einen Lichtleck-Effekt erzeugt werden, dessen Eigenschaften Sie über das Bedienfeld steuern können.

Bewegungsprozess

  • Schub: Mit diesem Effekt kann das Video in den Bildschirm ein- oder ausgeblendet werden, indem es gedrückt wird. In der Kontrollleiste kann man den Grad der Bewegungsunschärfe und die Richtung während des Übergangs einstellen.
  • Dia: Es kann Videos in das Bild hinein- oder aus dem Bild herausschieben. Um die Übergangseigenschaften anzupassen, besuchen Sie das Bedienfeld.
  • Split: Mit dieser Funktion können Sie ein Video in zwei Hälften teilen, die sich in eine andere Richtung bewegen. Außerdem können Sie Bewegungsunschärfe, Umkehrung oder Randradius unter dem Bedienfeld „Steuerung“ einstellen.

Wischprozess

  • Im Uhrzeigersinn wischen: Es kann das Wischen des Videos im Uhrzeigersinn vor dem Schnitt durchführen. Die Einstellung für die Übergangseigenschaften wird unter dem Bedienfeld beibehalten.
  • Linearer Wisch: Das Video wurde linear gewischt, und um die Richtung und die Eigenschaften des Merkmals einzustellen, muss man sich in Richtung Bedienfeld bewegen.
  • Radiales Wischen: Die Bewegung ist halbkreisförmig, wobei von einer Seite das Clipende erreicht und von der anderen Clipseite aus begonnen wird. Zu den Eigenschaften gehören Bewegungsunschärfe, Umkehrung und Ecke.

Zoomprozess

  • Kreuz-Zoom: Vergrößert das letzte Bild des endenden Videoclips und verkleinert es für die Anfangsbilder des Clips. Um Änderungen an der Bewegungsunschärfe und den Zoomstufen vorzunehmen, besuchen Sie das Bedienfeld.
  • Zoom: Es folgt dem Ein- und Auszoomen der Videoclips. Unter dem Bedienfeld „Steuerung“ können Sie den Grenzradius und die Richtung ändern.

Wie wendet man Ausblenden auf Farbe an?

Hiermit können Sie die Farbe für die ausgewählte Farbe ein- oder ausblenden lassen. Die Farbeigenschaften und die Auswahleinstellung befinden sich unter dem Bedienfeld.

Iris erklärt

Man kann das Video mit der Verkleinerung oder Erweiterung der Irisform beginnen oder beenden. Weitere Übergangseigenschaften werden unter dem Bedienfeld behandelt.

  • Form: Unter diesem Punkt stehen mehrere Formen wie Achteck, Dreieck zur Auswahl.
  • Rotation: Lässt Sie die ausgewählte Irisform drehen.
  • Krümmung: Die Kurvenform ist hiermit veränderbar.
  • Klemmen: Die Punkte der Form können mit der Klemmfunktion neu angeordnet werden.
  • Verschieben: Die Verschiebung der Iris kann entweder im oder gegen den Uhrzeigersinn erfolgen.
  • Richtung: Sie kann die Übergangsrichtung modifizieren oder ändern.