FilmoraPro Video Editor

Beeindruckende Videostory ohne Limits erstellen.

> FilmoraPro Video Editor > Benutzerhandbuch

Verwendung von Zeitleisten

Unter dem Editor-Panel steht eine Reihe von Tools zur Verfügung. (Hier sind die angegebenen Details)

1Was ist ein Zeitlineal?

Auf einer Zeitachse, wenn Sie auf die obere Seite schauen, gibt es das Zeitlineal, das die Dauer des Projekts anzeigt. Die aktuelle Position des Abspielkopfs ändert sich, wenn Sie auf das Zeitlineal klicken. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, den Frame des Videos auszuwählen, den Sie auf dem Anzeigefeld anzeigen möchten.

Wenn Sie den Abspielkopf an eine bestimmte Stelle auf dem Zeitlineal ziehen, können Sie sich damit über das Projekt bewegen. Außerdem können Sie eine Vorschau der Clips anzeigen, bevor Sie an diesem Punkt/an dieser Stelle mit der Bearbeitung beginnen. Auf der linken oberen Seite des Bearbeitungsfeldes befindet sich eine Zeitanzeige. Wenn Sie dort den genauen Zeitwert eingeben, können Sie den Abspielkopf zu dieser bestimmten Position auf dem Zeitlineal bewegen.

2Wie funktioniert das skalieren und verschieben der Zeitachse?

Wenn das Videoschnittprojekt recht umfangreich ist, kann es schwierig sein, alle Medieninhalte unter einem Bildschirm wiederzugeben. Um die Zeitachse zu skalieren, können Sie die Zoomleiste verwenden. Durch Vergrößern können Sie den bestimmten Bereich unter dem Zeitplan besser sehen, und mit Hilfe der Verkleinerungsfunktion können Sie die gesamte Projektansicht auf der Zeitachse skalieren oder in der Vorschau anzeigen. Sie müssen die Clips nicht auf einen Zeitplan legen, um sie zu skalieren. Hinzufügen eines Clips zu einer Videospur hilft Ihnen dabei, einen besseren Überblick über das gesamte Projekt zu erhalten und zu beurteilen, wie stark auf der Zeitachse vergrößert oder verkleinert werden muss.

Um einen bestimmten Bereich auf der Zeitachse zu vergrößern, verwenden Sie die Hilfe des Handwerkzeugs sowie die Bildlaufleisten. Sie können die Audio-/Videospuren in die linke oder rechte Richtung verschieben. Zum automatischen Scrollen der Position der Abspielköpfe müssen Sie die Tastenkombination Strg+Pos1 verwenden. Wenn Sie also mit der Schwenk- und Scan-Option des Editoren-Panels vertraut sind, dann steigt die Effizienz der Videobearbeitung auf ein hohes Niveau.

3Wie funktioniert die Auswahl des Arbeitsbereichs?

Der ausgewählte Arbeitsbereich spiegelt sich auf dem Zeitlineal mit dem hellgrauen Bereich wider. Sobald die Arbeit definiert ist, kann dieser bestimmte Arbeitsbereich exportiert werden, anstatt die gesamte Zeitleiste zu exportieren. Um die Arbeit zu überprüfen, können Sie außerdem die Möglichkeit haben, eine Schleife für den ausgewählten Arbeitsbereich unter dem Ansichtsfenster auszuwählen.

Um den In-Punkt zu setzen, müssen Sie die Taste „I“ drücken, danach den Abspielkopf an die Position setzen oder ziehen, an der Sie den Out-Punkt halten müssen, und dann auf die Taste „O“ auf der Tastatur klicken. Alternativ können Sie auch die Hilfe der In/Out-Tasten in Anspruch nehmen, um den Arbeitsbereich auf dem Ansichtsfenster einzustellen.

arbeitsbereich

Damit die Dauer aller auf der Zeitachse verfügbaren Clips der Größe des Arbeitsbereichs entspricht, müssen Sie die Taste P auf der Tastatur drücken. Wenn Sie bei gedrückter Alt-Taste den Arbeitsbereich ziehen, kann er leicht verschoben werden, ohne dass sich seine Dauer ändert.

Sie können die Option Loop-Wiedergabe im Ansichtsfenster wählen, um den Arbeitsbereich zu loopen.

4Videos exportieren

Die Schaltfläche Exportieren, die sich in der oberen rechten Ecke des Bearbeitungsfeldes befindet, enthält zwei Exportoptionen, mit denen Sie entscheiden können, welchen Teil der Zeitachse Sie der Export-Warteschlange hinzufügen möchten. Wenn Sie das obere rechte Ende des Bearbeitungsfeldes betrachten, erhalten Sie das Menü Exportieren. Es enthält zwei Optionen, über die Sie wählen können, welchen bestimmten Bereich der Zeitachse Sie unter der Export-Warteschlange hinzufügen möchten.

export optionen in der zeitleiste

In-Out-Bereich: Um diese Option nutzen zu können, müssen Sie zunächst den Arbeitsbereich unter der Zeitachse definieren. Um den Arbeitsbereich festzulegen, drücken Sie die Taste I und ziehen Sie danach den Schieberegler an eine Stelle auf der Zeitachse, wo Sie den Arbeitsbereich beenden müssen, nachdem Sie die Taste O gedrückt haben. Wenn Sie mit der Definition der Ein-/Ausgangspunkte fertig sind, drücken Sie die Taste Export, um die Untermenüoption Ein-/Ausgangsbereich zu wählen. Wenn Sie diese Option wählen, wird nur der ausgewählte Arbeitsbereich der Zeitachse exportiert.

Inhalte: Wenn Sie diese Option verwenden, exportieren Sie alle auf der Zeitachse verfügbaren Medien-Assets. Falls sich der Zeitplan mehr als der von Ihnen hinzugefügte Inhalt erstreckt hat, dann werden die exportierten Medien keine leeren Rahmen haben.