FilmoraPro Video Editor

Beeindruckende Videostory ohne Limits erstellen.

> FilmoraPro Video Editor > Benutzerhandbuch

Wie man Keyframes verwendet

Wie animiert man mit Keyframes?

Wenn Sie den Wert der Eigenschaft an mehreren Positionen eines Clips ändern möchten, können Sie dies erreichen, indem Sie den Keyframe bei jeder Änderung des Eigenschaftswertes in den Clip einfügen. Sobald der Keyframe dem Clip hinzugefügt wurde, wird der neu zugewiesene Wert auf diesem bestimmten Frame in Form eines Keyframes gespeichert. Wenn Sie mehrere Keyframes mit unterschiedlichen Werten zuweisen, können Sie die unterschiedlichen Werte derselben Eigenschaft des Clips zuordnen.

keyframes schaltfläche


1Prozess der Aktivierung von Keyframes

Wenn kein Keyframeing angewendet wird, gelten Änderungen an einer bestimmten Eigenschaft für den gesamten Clip. Alle Änderungen, die Sie an einer Eigenschaft vornehmen, werden auf den gesamten Clip angewendet, es sei denn, die Keyframe-Option ist aktiviert. Wenn Sie nach dem Hinzufügen eines Keyframes den neuen Wert einer Eigenschaft einfügen und dann an eine andere Stelle des Clips gehen, wird dies auf den gesamten Clip angewendet.

Unter den animierenden Eigenschaften ist es erforderlich, jedes Mal, wenn Sie einige Änderungen am Eigenschaftswert vornehmen, einen neuen Keyframe zu setzen. Wenn Sie den Keyframe für jede Eigenschaft anwenden müssen, müssen Sie auf den unter dem Bedienfeld verfügbaren Kreis klicken. Sobald Sie den Keyframe aktivieren, färbt sich sein Symbol weiß und wird an der aktuellen Position des Abspielkopfs auf der Zeitachse hinzugefügt.

Immer wenn Sie bestimmte Änderungen am Eigenschaftswert vornehmen, wird dieser bestimmte Wert für den Rahmen gespeichert, unter dem Sie den Keyframe hinzugefügt hatten. Auf diese Weise können Sie auf diese Weise von einem Keyframe zu einem anderen wechseln und unterschiedliche Werte hinzufügen. So synchronisiert FilmoraPro für alle Frames die Einstellungen zwischen zwei beliebigen Keyframes.

2Über die Erstellung der Keyframes

Wenn Keyframing aktiviert ist und wenn Sie versuchen, den Wert einer Eigenschaft über eine neue Position des Clips anzupassen, wird das Keyframe automatisch zu diesem bestimmten Frame hinzugefügt. Der neue Keyframe, der dem Clip hinzugefügt wird, hat den geänderten Wert der Eigenschaft.

Sie können die Software verwenden, um den Wert eines Keyframes automatisch in einen anderen Keyframe einzufügen. Sie brauchen also nicht an der Animation jedes Keyframes zwischen zwei beliebigen Keyframes zu arbeiten. Verstehen wir zunächst, wie das funktioniert. Wenn Sie nun für das erste Bild in einem Clip einen Keyframe eingefügt haben, dann wird dieser am linken Ende des Bildschirms positioniert. Wenn Sie danach für denselben Clip, dessen Position sich am rechten Ende des Bildschirms befindet, das nächste Keyframe auf das 24. Frame setzen, dann wird die Software für alle diese 24 Frames animiert. Dadurch wird der Clip von einem Ende des Clips zu einem anderen bewegt.

Sie können jeden der ausgewählten Keyframes mit der Strg-Taste (oder CMD für Mac) duplizieren und dann später den Keyframe an eine andere Stelle des Clips ziehen. Der ursprüngliche Keyframe befindet sich dann an der gleichen Stelle, aber der kopierte Keyframe nimmt die neue Position des Frames ein.

3Navigieren mit Keyframes erklärt

Wenn dem Projekt mehrere Keyframes hinzugefügt werden, besteht die Möglichkeit, dass Sie in einem Schnellmodus von einem Keyframe zum anderen springen möchten. Sie können dafür die Schaltfläche „Vorheriger“ oder „Nächster“ verwenden, die auf der Zeitachse unter dem Bedienfeld Steuerung verfügbar ist. Dadurch wird der Abspielkopf zwischen den ausgewählten Eigenschaften der neu gebildeten Keyframes verschoben. Wenn Sie auf diesen Keyframe doppelklicken, wird die Abspielposition automatisch an diese Position auf der Zeitachse verschoben.

keyframe navigieren

4Wie entfernt man Keyframes?

Wenn Sie einen Keyframe entfernen oder hinzufügen müssen, ohne dass dies Auswirkungen auf den Eigenschaftswert hat, drücken Sie die Schaltfläche „Keyframe umschalten“, die über die Keyframe-Navigation unter der Symbolleiste verfügbar ist. Wenn der Keyframe bereits vorhanden war, können Sie ihn durch Drücken der Schaltfläche „Keyframe umschalten“ entfernen. Einem Rahmen kann ein Keyframe durch Drücken der Taste „Keyframe umschalten“ unter den Frame-Einstellungen hinzugefügt werden.

keyframes entfernen

Wenn Sie außerdem mit der rechten Maustaste auf den Keyframe auf der Zeitachse klicken, wird der Keyframe entfernt, indem Sie die Löschoption für den von Ihnen hinzugefügten Clip wählen.

5Keyframes bearbeiten

Würden Sie gerne einige Anpassungen am Keyframe vornehmen, der einer bestimmten Position auf der Zeitachse hinzugefügt wurde? Setzen Sie dann den Abspielkopf an die gleiche Stelle, an der Sie den Keyframe platziert sehen. Jetzt können Sie die erforderlichen Anpassungen vornehmen, um seine Positionierung oder andere Informationen, die Sie unter dem Keyframe gespeichert haben, zu ändern. Wenn der Abspielkopf nicht entsprechend dem Keyframe richtig positioniert ist, wird der neue Keyframe erstellt. Sie müssen also sicherstellen, dass die Position des Abspielkopfs genau an der gleichen Stelle der Keyframe-Position liegt. Wenn Sie den Keyframe bearbeiten möchten, doppelklicken Sie auf den Keyframe.

6Prozess der Auswahl von Keyframes

Um die Keyframes auszuwählen, können Sie das Auswahlwerkzeug verwenden. Immer wenn ein Keyframe ausgewählt wird, wird er weiß.

  • Wenn Sie das Auswahlwerkzeug aktiviert haben, klicken Sie auf den Keyframe, um ihn auszuwählen. Wenn Sie danach versuchen, einen anderen Keyframe zu wählen, wird der zuvor gewählte Keyframe abgewählt und der neue Keyframe wird ausgewählt.
  • Sie können insgesamt mehrere Keyframes auswählen, wenn Sie die Strg-Taste unter Windows (Cmd-Taste auf Mac) gedrückt halten, während Sie mehrere Keyframes auswählen.
  • Sie können auch mehrere Keyframes auswählen, indem Sie das Auswahlfeld ziehen.

7Erfahren Sie mehr über das Verschieben von Keyframes

Sie können die ausgewählten Keyframes durch Ziehen schnell verschieben, aber diese Bewegung erfolgt nur entlang des horizontalen Pfades. Es ist nicht möglich, einen Keyframe mit einer Eigenschaft in einen anderen zu verschieben. Wenn Sie jedoch Keyframes von einem Clip in einen anderen Clip übertragen möchten, dann kopieren Sie ihn zunächst und fügen ihn dann in einen anderen Clip ein.

Wenn Sie drei oder mehr Keyframes auswählen und sie entweder nach links oder rechts ziehen und dabei die Alt-Taste (Opt auf Mac) drücken, werden ihre Positionen skaliert. Auf diese Weise können Sub-Keyframes entstehen, die nicht im selben Frame existierten und die nicht bearbeitet werden können, bis Sie ihre Position an die Position des ursprünglichen Keyframes verschieben.

8Über die Änderung der zeitlichen Interpolation

Mit FilmoraPro können Sie zwischen den beiden ausgewählten Keyframes mittels Zeitinterpolation modifizieren oder animieren. Sie können direkt auf dem Keyframe darauf zugreifen, indem Sie mit der rechten Maustaste klicken und dann die Untermenüs zeitliche Interpolation wählen.

zeitliche interpolation ändern

  • Linear: Es kann zwischen zwei Keyframes linear interpoliert werden, ohne einen Glättungseffekt zu verursachen, dessen Wert für jedes der Frames gleichmäßig ansteigt.
  • Glatt: Bewirkt eine allmähliche Veränderung des Keyframe-Wertes vor der Annäherung an den Keyframe und nach dem Keyframe.
  • Glatt ein: Glättungsprozess wird nur auf die linke Richtung des Keyframes angewendet.
  • Glatt aus: Damit geht die Glättung nur auf die rechte Seite des Keyframes.
  • Konstant: Interpolation findet zwischen den beiden ausgewählten Keyframes nicht statt, da ihr Wert angehalten wird. Die Änderungen gelten nur, wenn die Ebene versucht, einen neuen Keyframe zu erreichen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dem Wertediagramm. Die Kurven spiegeln die zeitliche Interpolation im Wertediagramm wider. Die steilere Kurve stellt die schnelle Interpolation dar. Unter dem Ansichtsfenster zeigen die Punkte die Eigenschaft „Zeitliche Interpolation“ für die Position der Clips an, während jeder Punkt für den Rahmen steht. Die gleichmäßig verteilten Punkte stehen für die lineare Interpolation, da dort die Wertänderungsrate für jedes Bild konstant bleibt.

Bei geglätteten Keyframes sammeln sich die Punkte um den Keyframe herum, als allmählicher Änderungseffekt, der durch die erhöhte Anzahl des Frames verursacht wird. Das liegt daran, dass die Punkte dicht gebündelt eine langsame Änderung des Wertes bewirken. Wenn die Punkte dagegen nur spärlich eingestreut werden, führt dies zu einer schnellen Änderung der Werte. Hier ist ein Beispiel, das die lineare zeitliche Interpolation unter dem Ansichtsfenster erklärt.

linear zeitlich

glatt zeitlich

Das folgende Beispiel zeigt, wie sich die Punkte einander annähern, wenn sich die Ebene zur rechten Seite des Keyframes bewegt. Obwohl beide Bilder unter demselben Rahmen gebildet werden, ist die Ebene im zweiten Beispiel näher am Keyframe als das Segment aus dem ersten. Das liegt daran, dass die Wertänderungen auf der linken Seite des Keyframes bedeutender sind als die auf der rechten Seite.